Suchen

 

 

 

Aktuelles

Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern

 
 
 

Aufgebot zum Nachschiesskurs 2019

Dies gilt als Aufgebot, persönliche Marschbefehle werden keine erlassen.

l. Einrückungspflichtig sind

gemäss Artikel 63 des Militärgesetzes und Artikel 9 der Schiessverordnung, alle im Kanton wohnhaften

a) höhere Unteroffiziere, Unteroffiziere, Gefreite, Obergefreite und Soldaten mit Jahrgang 1985 und jünger, die mit dem Sturmgewehr (Stgw) ausgerüstet sind;

b) Subalternoffiziere (Lt/Oblt) des Jahrgangs 1985 und jünger, die einer Truppengattung oder einem Dienstzweig angehören, welche mit dem Stgw ausgerüstet sind. An diesem Kurs kann das obligatorische Programm nur auf 300 m mit dem Stgw geschossen werden; 

c) Schiesspflichtige, die im Jahr 2019 das obligatorische Programm nicht oder nicht vollständig in einem anerkannten Schiessverein geschossen haben oder deren Resultate aus irgendeinem Grund gestrichen werden mussten.

ll. Nicht einrückungspflichtig sind

a) AdA, die per 31. Dezember 2019 aus der Militärdienstpflicht entlassen werden;
b) Schiesspflichtige, die im Jahr 2019 mindestens 45 Tage besoldeten Militärdienst leisten:
c) Schiesspflichitige, die im Jahr 2019 mindestens 45 Tage Ausbildung oder Einsatz für die Friedensförderung, die Stärkung der Menschenrechte oder die Humanitäre Hilfe leisten;
d) Schiesspflichtige, die vor dem 1. August 2019 einen Auslandurlaub erhalten haben, sowie Militärdienstpflichtige, die aus dem Auslandurlaub zurückkehren und erst nach dem 31. Juli 2019 wieder mit der persönlichen Waffe ausgerüstet werden;
e) Schiesspflichtige, deren persönliche Waffe nach Artikel 17 der Verordnung über die persönliche Ausrüstung der Armeeangehörigen vom 21. November 2018 (Stand per 1. Januar 2019) vorsorglich abgenommen wurde und die diese erst nach dem 31. Juli 2019 zurückerhalten;
f) Militärdienstpflichtige, die wieder in der Armee eingeteilt werden und mit der persönlichen Waffe erst nach dem 31. Juli 2019 wieder ausgerüstet worden sind;
g) die von einer medizinischen Untersuchungskommission (UC) Dispensierten, sofern die Dispensation nach dem 31. Juli 2019 abläuft;
h) die von der Militärbehörde des Wohnortskantons wegen Freiheitsentzug oder Krankheit Dispensierten, sofern die Dispensation nach dem 31. Juli 2019 abläuft;
i) Schiesspflichtige, die wegen Dienstverweigerung in Strafuntersuchung oder im Strafvollzug stehen;
j) Schiesspflichtige, die ein Gesuch um waffenlosen Militärdienst aus Gewissensgründen eingereicht haben, bis ein rechtskräftiger Entscheid vorliegt;
k) Schiesspflichtige, die ein Gesuch um Zulassung zum Zivildienst eingereicht haben, bis ein rechtskräftiger Entscheid vorliegt.

lll. Der Kurs findet statt

Datum: Samstag, 23. November 2019

Schiesszeiten:           08.30 - 11.30 Uhr     13.30 - 15.00 Uhr
Standblattausgaben: 08.30 - 11.00 Uhr     13.30 - 14.30 Uhr 

Standort: Regionale Schiessanlage (RSA) Gebiet ''im Lostorf'', Im Lostorf 7, 5033 Buchs AG

Kontakt: Tel. 079 337 49 59 / www.rsabuchs.ch

Tenue:
Die Nachschiesspflichtigen haben in zweckmässiger Zivilkleidung mit persönlichem Stgw inkl. Magazin, Gewehrputzzeug, Gehörschutz, Schiessbrille (sofern im Dienstbüchlein eingetragen), Militär-Sackmesser, Dienstbüchlein, Militärischer Leistungsausweis, amtlicher Ausweis sowie dem Aufforderungsschreiben zur Erfüllung der Schiesspflicht einzurücken.

IV. Allgemeine Bestimmungen

Wer die obligatorische Schiesspflicht unentschuldigt nicht erfüllt, macht sich einer Verletzung der Pflicht zur Dienstleistung schuldig, welche militärstrafrechtlich geahndet wird. Den Kursteilnehmenden werden weder Sold, Lohn- noch Erwerbsausfallentschädigung ausbezahlt. Sie unterstehen während des Kurses den militärischen Strafbestimmungen und dem Militärstrafrecht und sind im Rahmen des Militärversicherungsgesetzes gegen Unfall und Krankheit versichert.

 

 

 

 
 

© created by walti-design

Gemeindeverwaltung, Neudorfstrasse 7, 5727 Oberkulm
Tel. 062 768 20 00, Fax 062 768 20 01,
gemeinde@oberkulm.ch