Suchen

 

1941 - 1960

Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern


1941     Infolge kriegswirtschaftlicher Sparmassnahmen dürfen nur 75 % des Bürgernutzens abgegeben werden.
1946     Generelles Kanalisationsprojekt, zusammen mit Unterkulm, beschlossen.
1947     Die Einführung einer Bauordnung wird abgelehnt.
1948     Eröffnung der Sekundarschule. Einzugsgebiet: ganz Oberkulm und Unterkulm sowie teilweise Teufenthal und Zetzwil. Zur Gewinnung des erforderlichen Schulzimmers wird der Singsaal auf die Hälfte verkleinert.
1948     Paratyphus-Epidemie. Der Turnverein muss auf gesundheitspolizeiliche Anordnung seine Turnfahrt ins Berner Oberland abbrechen, d.h. unverzüglich von Meiringen nach Hause zurückkehren.
1949     Erstmals sind die Protokolle der Gemeindeversammlungen mit Schreibmaschine geschrieben.
1949    Der Leichenwagen soll künftig nicht mehr im Spritzenhaus eingestellt werden. Es wird deshalb beschlossen, neben dem Friedhof-Eingang ein Leichenwagenlokal (heute Aufbahrungsraum) zu erstellen.
1950     Inbetriebnahme des Grundwasser-Pumpwerkes neben der Turnhalle.
1951     Das Jubiläum "100 Jahre Schulhaus Oberkulm" (erbaut 1851) wird mit einem Jugendfest gefeiert.
1952     Die Gemeindeverwaltung erhält erstmals einen Vervielfältigungsapparat (Kostenpunkt Fr. 600.--).
1953    Oberkulm legt sich ein eigenes Gemeindewappen zu (vorher identisch mit demjenigen von Unterkulm).
Wappen des Bezirks Kulm
Wappen der Gemeinde Unterkulm
Wappen der Gemeinde Oberkulm
bis 1953
Wappen der Gemeinde Oberkulm
seit 1953
1953      Hochwasser. Die Wyna überschwemmt Keller, Gärten und Kulturland.
1953    150-Jahr-Feier des Kantons Aargau. Es wird eine 54 Meter hohe Weisstanne gefällt, wovon 14 Meter auf einem Langholzfuhrwerk am Umzug in Aarau mitgeführt werden. Die Trachtengruppe beteiligt sich am Umzug mit dem Thema "Vom täglichen Brot".
1955 -
1967   
Karl Steiner im Nationalrat.
1955    Projektierung einer Gesamtkläranlage für Oberkulm, Unterkulm und Teufenthal.
1956    Künftig soll anlässlich von Hochzeitsfeierlichkeiten nicht mehr so laut (!) und auch nicht mehr bis in die späte Nacht geschossen werden.
1957    Einführung der Zentralverwaltung. Bis anhin sind die verschiedenen Rechnungen (Einwohnerkasse, Wasserkasse, Elektrizitätskasse) von verschiedenen Verwaltern nebenamtlich geführt worden.
1957    Oberkulm gibt sich eine Bauordnung.
1957    Der Gemeinderat wird von bisher drei auf fünf Mitglieder erweitert.
1957     Allan Hoover, der Sohn des ehemaligen US-Präsidenten Herbert Hoover, besucht Oberkulm, die Urheimat seiner Vorfahren aus dem Geschlecht der Huber.
1958     Schaffung eines Feuerwehr-Piketts:
Telefonische Alarmierung (2 Zehnergruppen);
Anschaffung eines einachsigen Materialwagens; als Zugfahrzeug dient ein Requisitionstraktor;
die Handdruckspritze hat ausgedient.
1959    Die Ortsbürger beschliessen die Anschaffung eines neuen Leichenwagens.
1960    Die Leichenbegleiter erhalten künftig Fr. 7.50 pro Beerdigung (bisher Fr. 5.--). Der Leichenwagenführer erhält einheitlich Fr. 15.-- anstatt wie bisher Fr. 12.-- im Tal und Fr. 15.-- ab den Berghöfen.
1960     Turnplatzerweiterung mit Trockenplatz (Tennenbelag).
 

 

Nächste Veranstaltungen:

05.08.2018
Die Semmlenhütte ist offen

10.08. - 11.08.2018
Rotkornschiessen Oberkulm

16.08.2018
Unentgeltliche Rechtsauskunft

17.08.2018
Soodhüslikonzert

17.08. - 19.08.2018
Rotkornschiessen Oberkulm

02.09.2018
Die Semmlennütte ist offen

 
 

© created by walti-design

Gemeindeverwaltung, Neudorfstrasse 7, 5727 Oberkulm
Tel. 062 768 20 00, Fax 062 768 20 01,
gemeinde@oberkulm.ch